Read Meine Füße sind der Rollstuhl by Franz J Huainigg Online

meine-fsse-sind-der-rollstuhl

Meine F e sind der Rollstuhl...

Title : Meine Füße sind der Rollstuhl
Author :
Rating :
ISBN : 3219110975
ISBN13 : 978-3219110975
Format Type : Audio Book
Language : Deutsch
Publisher : Annette Betz ein Imprint von Ueberreuter Verlag 1 Juli 2003
Number of Pages : 365 Pages
File Size : 573 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Meine Füße sind der Rollstuhl Reviews

  • AngelikaD
    2020-05-27 02:12

    Es gibt leider viel zu wenige Bücher mit Hauptfiguren wie Margit.Margit ist seit ihrer Geburt gelähmt und im Rollstuhl unterwegs.Sie kann sich allein anziehen und heute darf sie zum ersten Mal allein in den Supermarkt fahren.Sie kennt den Weg.Dennoch scheint alles irgendwie neu und fremd für sie zu sein. Die Kinder auf dem Spielplatz, der dicke Junge, den sie ärgern, die Bordsteinkante beim Fußgängerübergang, die Verkäufer im Supermarkt.Margit möchte so behandelt werden wie alle. Sie versucht mit so wenig Hilfe wie möglich auszukommen und es ärgert sie, wenn die Leute ihr aus eigenem Antrieb helfen.Das wäre beim Fußgängerübergang fast zum Verhängnis geworden, wenn der dicke Junge nich gefragt hätte, ob er helfen kann.Von ihm lernt sie auch, dass sie sich nicht schämen muss, etwas Spezielles zu sein, dass sie um Hilfe bitten kann.Die Geschichte ist sehr nett erzählt und macht Mut. Die Reaktionen der verschiedenen Leute sind interessant. Leider bekommt man den Eindruck, als wäre Margit bis zu diesem Tag in einem Glasschloss zuhause gewesen, was angesichts der Tatsache, dass sie den Weg zum Supermarkt genau kennt, nicht logisch erscheint.Die Zeichnungen sind originell, mit warmen Farben und Buntstiften gemalt, fast schon künstlerisch. Ab und an muss man genauer hinsehen, um alle Details zu enträtseln. Kindern dürften die witzigen Ideen dabei gefallen.

  • Yumiko- Chan
    2020-05-04 02:25

    Ich habe dieses Buch von meiner Mom geschenkt bekommen, als ich noch klein war, denn auch ich leide an einer Körperbehinderung die mich damals zwang im Rollstuhl zu sitzen. Heute ist es mir, dank meiner Eltern, möglich mit Hilfe zu gehen.Damals kam ich mit dieser Tatsache eher weniger zurecht, auch wenn es heute (Ich bin mittlerweile 23 Jahre) ganz normal für mich ist. Dieses Buch hat mir sehr geholfen, da ich mich nur zu gut in Magrids Situation hineinversetzen konnte.Ich hatte nämlich auch mit komischen Blicken und Bevormundungen zu kämpfen.Die Geschichte ist sehr schön erzählt und die Illustrationen passen wunderbar. ^^

  • j25sonnenstrahl
    2020-05-14 22:12

    Für dieses Kinderbuch möchte ich eine ganz dicke Empfehlung aussprechen!!! Ich bin Spastiker und meine Füße sind deswegen auch der Rollstuhl. Dem Autor Franz-Josef Huainigg ist bravourös ein Spagat gelungen.Auf der einen Seite werden - ohne zu beschönigen - die Probleme aufgezeigt, die Margit durch Ihre Körperbehinderung hat:Wie schwer fällt ihr doch aufstehen und anziehen, eine ganze Stunde benötigt sie hierfür. Bei den Spielen der Kinder auf der Straße kann sie nicht ohne Weiteres mitmachen und empfindet daher Trauer. Margit leidet darunter, angestarrt zu werden. Die Bordsteinkante stellt für das Mädchen ein unüberwindbares Hindernis dar und keiner hilft ihr zunächst. Sie wird von den Menschen als arm betrachtet. Im Supermarkt fühlt Margit sich bevormundet und nicht ernst genommen.Dann zeichnet dieses Buch aber noch ein ganz anderes Bild:Margit schafft es, sich trotz aller Mühe sich alleine anzuziehen. Ihre Mutter bringt ihr viel Vertrauen entgegen und lässt sie alleine einkaufen gehen ' pardon: fahren. Wie stolz und glücklich das Mädchen für diese geschenkte Freiheit ist. Ihre Körperbehinderung empfindet sie als etwas völlig Normales. Sie ist ein offenes gesprächsbereites Kind und erzählt Menschen, die sie fragen ohne scheu von ihrer Lähmung. Sie ist auch bereit Hilfe anzunehmen und gibt Verständnisvoll und geduldig Anweisungen, wie ihr Unterstützung gegeben werden kann. Diese Hilfe nimmt sie nicht für selbstverständlich, sondern sie bedankt sich. Margit beobachtet aufmerksam ihre Umgebung, wirft bei Problemen wie den Stufen vor dem Supermarkt nicht die Flinte ins Korn und entdeckt eine Rampe.Kurzum: Das Buch zeigt Probleme auf und bietet Lösungen an. Das Buch richtet sich an Körperbehinderte aber auch Nichtbehinderte gleichermaßen! Die Problemlösungen in diesem Buch lauten: Gib nicht gleich auf sondern suche nach Auswegen! Freue Dich über das was Du noch oder schon selber tun kannst! Versuche neue Herausforderungen zu meistern! Schenke anderen Menschen Vertrauen! Gehe offenherzig durchs Leben! Habe ein Auge dafür wenn andere benachteiligt werden! Starre nicht schweigsam an, sondern suche das Gespräch! Nimm Hilfe an oder gib sie wenn es sein muss! Überprüfe Deine Vorurteile! Geh mit Humor durch das Leben! Schließe Freundschaften!Die Quintessenz dieses Buches lautet: Jeder ist einmal in der Rolle des Gebenden, ein andermal übernimmt man den Part des Nehmenden. Diese Regel gilt immer. Auch dann, wenn man wie Margit im Rollstuhl sitzt, die Sigi Freundschaft und (uns allen?) einen neuen Blickwinkel schenkt.Das Vorurteil, das bestimmte Personengruppen IMMER die Armen und Bedauernswerten sind, wirft der Autor über Bord. Und genau deswegen ist Franz-Josef Huainigg mit seinem Buch ein ganz großer Wurf gelungen!Danke, lieber Franz-Josef Huainigg, für Einfühlungsvermögen, Weitsicht und Ironie! Danke, liebe Verena Ballhaus, für Zeichnungen, die das Wesentliche klar herausstellen.

  • Sandra v G.
    2020-05-07 22:25

    Ich habe dieses Buch bestellt, da unser zweijähriger Sohn im Rollstuhl sitzt und wir ihm unter anderem auch mit Büchern zeigen wollen, dass das etwas ganz alltägliches sein kann. Und auch Menschen im Rolli alles selber machen können. Das Buch erzählt die Geschichte von Margit die das erste Mal selbstständig einkaufen fahren darf. Es schildert die Probleme mit denen ein Rollstuhlfahrer im Alltag zu kämpfen hat usw.Die Zeichnungen sind sehr gewöhnungsbedürftig. Ansonsten ein gutes Buch das ich jedem weiterempfehlen kann.

  • Amazon Kunde
    2020-05-09 04:27

    Der Autor erzählt die Geschichte von Margit, die im Rollstuhl sitzt und allein einkaufen fährt. Die Reaktion der Umgebung und die Gefühle von Margit werden einfühlsam und glaubhaft erzählt. Es ist keine sentimentale Mitleidsgeschichte und das überraschende Ende, hat mir besonders gut gefallen. Der größte FAN des Buches ist jedoch meine Tochter, die im Alter von 3 Jahren „Meine Füße sind der Rollstuhl" zu Ihrem Lieblingsbuch erkoren hat, sie fand vor allem die Bilder toll.