Read Das Zwickauer Terror-Trio: Ereignisse, Szene, Hintergründe by Maik Baumgärtner Online

das-zwickauer-terror-trio-ereignisse-szene-hintergrnde

Waffen, Morde, Bank berf lle und ein geheimnisvolles Leben im Untergrund Beate Zsch pe, Uwe Mundlos und Uwe B hnhardt terrorisierten ber zehn Jahre das Land Wie konnten sie sich zu eiskalten M rdern entwickeln Wie schafften sie es, ein Leben im Verborgenen zu f hren Welche Rolle spielten dabei ihre Unterst tzer, welche die Sicherheitsbeh rden Chronologisch beschreiben die Autoren anhand von streng vertraulichen Akten, Interviews mit Sicherheitsexperten, Angeh rigen der Opfer sowie Aussteigern alten Bekannten des Trios die Aktionen der rechtsextremen Zelle....

Title : Das Zwickauer Terror-Trio: Ereignisse, Szene, Hintergründe
Author :
Rating :
ISBN : 3360021495
ISBN13 : 978-3360021496
Format Type : PDF
Language : Deutsch
Publisher : Das Neue Berlin Auflage 1 5 September 2012
Number of Pages : 256 Seiten
File Size : 890 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Das Zwickauer Terror-Trio: Ereignisse, Szene, Hintergründe Reviews

  • Tarik
    2020-05-15 00:17

    Bereits der Titel dieses Buches macht deutlich, um welche drei Aspekte es gehen soll: "Ereignisse, Szene, Hintergründe".Entlang dieser Themenblöcke wird detailliert geschildert, wie die drei Hauptverdächtigen des NSU - mit der einzigen Überlebenden Beate Zschäpe - sich radikalisiert, mehrere Morde begangen, und die Netzwerke der Neonazi-Szene für ihre Zwecke genutzt haben.Stellenweise liest sich das Buch wie eine Lebensgeschichte dreier rassistischer Überzeugungstäter mit einer Vielzahl an tatkräftigen Helfern, die früh beschlossen haben, sich durch brutalste Gewalt ihrem Ziel des reinrassig-arischen Deutschland zu nähern.Durch die Beschreibung der allgemein ausländerfeindlichen Stimmung in weiten Teilen Ostdeutschlands Mitte der 1990er Jahre wird auch das Lebensumfeld bis 1995 von Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe beschrieben. Dadurch kann man auch als nicht im Thema beheimateter Leser gut einen Einstieg finden und den Ausführungen auf den folgenden 220 Seiten gut folgen.Beginnend im Februar 1995 wird bis zum Juni 2012 nachgezeichnet, wie sich ein zusehends gewaltbereiter Teil der Neonazi-Szene in Deutschland nicht nur ideologisch radikalisiert hat, sondern auch den Entschluss gefasst hat, ihrem Leitspruch "Taten statt Worte" zu folgen. Dabei ist vor allem die fast durchgehende Abschöpfung von Informationen durch V-Leute, die für verschiedene Sicherheitsorgane gearbeitet haben, bemerkenswert. Und zwar vor allem deswegen, weil mindestens Teile der Sicherheitsbehörden zu nahezu jeden Zeitpunkt wussten oder hätten ohne jede Mühe in Erfahrung bringen können, wo sich die "Gesuchten" aufhalten. Auch legen die zum Teil minutiös recherchierten Fakten nahe, dass es von Anfang an auf Ermittlerseite ein bestenfalls beschränktes Interesse daran gab, Straftaten zu verhindern, Morde ideologiefrei - also ohne rassistischen Ansatz auf Seiten der Ermittler - aufzuklären und die Neonazi-Szene nachhaltig zu schwächen. Wären die Konsequenzen nicht so fatal, müsste man über den Umfang der Idiotie einiger Beamter schon fast lachen (Beispiel: Rohrbomben-Fund in einer von Beate Zschäpe angemieteten Garage, während der Uwe Böhnhardt zugegen war, aber nicht festgenommen wurde).So gelang es dem Trio, neben dem Kauf und der Lagerung von Sprengstoff, dem Einsatz von Sprengstofffallen, Raubüberfällen zur Finanzierung des Untergrund-Daseins, und letztendlich mehrere meist kaltblütige Morde durchzuführen. Erst der Mord an einer Kollegin der (ermittelnden) Polizisten scheint das Interesse an der Aufklärung der Mordserie vorangetrieben zu haben.Dies und vieles mehr an Versäumnissen und Nachlässigkeiten wird in dem Buch sauber aufgelistet, hinterfragt und erklärt. Dabei wird nahezu durchgehend auf ideologisierende Schuldzuweisungen verzichtet und stattdessen ein soweit dies eben möglich ist objektives Bild der Geschehnisse gegeben, an deren Ende der Selbstmord der zwei Hauptverdächtigen steht. Aber auch und gerade die Tage von Beate Zschäpe bevor sie sich der Polizei stellt, geben Rätsel auf, die auch im Laufe des anschließenden Prozesses nicht geklärt werden konnten oder wollten. Wie zum Beispiel die Frage, mit wem sie fast eine Minute lang telefoniert hat, nachdem sie vom Tod der beiden Uwes erfahren hat. Oder wem sie die bereits vorbereiteten Briefumschläge mit den NSU-Bekennervideo überreicht hat, die teils unfrankiert in Briefkästen eingeworfen wurden.Das Buch versucht eindeutig nicht, zu rekonstruieren, wer an welchen Taten Schuld hat oder nicht. Aber die Vielzahl der Indizien und Zusammenhänge wurde zu einem großen Teil in der Hauptverhandlung aufgenommen, die sechs Jahre nach Erscheinen des Buches ihr Ende finden sollte. Um einen noch besseren Überblick und eben genau diese Zusammenhänge zwischen einem großen Teil der dargestellten Tatsachen und den tatsächlichen Ermittlungen zu bekommen, empfiehlt es sich, auch "" zu lesen. Darin sind die elf Schlussplädoyers der Nebenklage wiedergegeben, die ein noch helleres Licht auf die Versäumnisse der Ermittlungen werfen.Insgesamt ist "Das Zwickauer Terror-Trio" auf jeden Fall lesenswert, da es in einer Klarheit die Entwicklung einer terroristischen Vereinigung und deren Vernetzung in die rechtsradikale Szene wiedergibt, die jeden Bürger aufschrecken lassen sollte.