Read Im Käfig der Angst: Missbrauch in der heilen Welt by Ille Ochs Online

im-kfig-der-angst-missbrauch-in-der-heilen-welt

Ille Ochs war immer Papis Liebling Was niemand ahnt Ihr Vater, ein angesehenes Gemeindemitglied, missbrauchte seine Tochter sexuell Die Krankenschwester und Pastorenfrau verdr ngt die Erinnerungen, doch sie pr gen ihr Verhalten und verletzen ihre Seele zunehmend Bis sie sich durch Tr ume und d stere Ahnungen an die Oberfl che dr ngen Doch in der schw rzesten Stunde beginnt ein Prozess der Aufarbeitung und Heilung, etwas, was Ille Ochs kaum f r m glich gehalten h tte Am Ende steht eine Begegnung mit ihrem sterbenden Vater und die schwere Frage, was echte Vergebung bedeutet Das Buch ber hrt in ehrlicher und offener Weise, ohne emotionale Grenzen zu berschreiten Mit einem bewegenden Vorwort von Peter Strauch, dem Bruder von Ille Ochs....

Title : Im Käfig der Angst: Missbrauch in der heilen Welt
Author :
Rating :
ISBN : 377515728X
ISBN13 : 978-3775157285
Format Type : EPub
Language : Deutsch
Publisher : SCM H nssler 4 August 2016
Number of Pages : 285 Pages
File Size : 670 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Im Käfig der Angst: Missbrauch in der heilen Welt Reviews

  • clever33
    2020-05-29 20:13

    Ein heißes Eisen. Hier schreibt eine Frau über Ihre persönliche Entwicklung trotz Missbrauchs durch einen Menschen, den sie permanent geliebt und verehrt hat.Dass wir zwei Seiten haben, auf der einen Seite die Nähe zu Gott suchen, auf der anderen Seite genau das Gegenteil dessen tun was richtig ist, macht Angst.Ich wünsche der Schreiberin alles Gute.

  • Blade
    2020-05-29 21:49

    Auch für Angehörige ein wertvoller Schatz, um zu verstehen, was in den betroffenen Personen vorgehen kann. Für betroffene super, weil sie evtl merken, dass sie nicht alleine sind.

  • Pascal Klenk
    2020-05-27 21:11

    Die Autorin und selbst Betroffene schriebt hier nix nur ihr Leid, sondern auch das sie eben auch so gut es ging einfach gelebt oder überlebt hat.

  • Surinder Singh Bedi
    2020-05-19 18:47

    Gut

  • Inge Becker
    2020-05-30 17:09

    Selten habe ich ein Buch über Missbrauch gelesen, was so feinfühlig wie möglich und doch so schonungslos offen geschrieben ist.Ein Buch, das von der Sprache her gut und flüssig zu lesen ist.Ille Ochs hat sich nicht gescheut, ihre heftigen Kindheitserleben offen zu machen.Gerade im frommen Kontext noch einmal sehr viel mutiger.Sehr fein klingt darin auch an, dass solche Täter nicht nur ihre Verbrechen auf ein Kind beschränken.Schonungslos schreibt sie auch über die schlimmen Folgen für ihr Leben.Gut zeigt sie auf, welche Merkmale uns alle aufhorchen und genauer hinsehen lassen sollten, wenn Kinder ungewöhnlich " anders" sind.Für mich persönlich, die ich mit missbrauchten jungen Menschen unterwegs bin, ist es besonders Mut machend, wie sie ihren Weg gegangen ist. Dass sie trotz dieser heftigen Kindheitstraumata ihren Weg gefunden hat, läßt mich auch hoffen für alle, die Vergleichbares durchleiden mussten.Dieses Buch zeigt darüber hinaus, dass auch die christliche Szene kein Ort purer Glückseligkeit ist.Sondern dort genau so Missbrauch geschieht wie auch sonst .Liebe Ille Ochs, herzlichen Dank für Deinen Mut.Herzlichen Dank für dieses Buch.Meine Hoffnung:Möge dieses Buch von vielen Menschen gelesen werden.Mögen viele Kinder frühzeitig heraus gezogen werden oder ganz bewahrt bleiben vor solchen Tätern.

  • Amazon Kunde
    2020-05-25 22:04

    Die Vermutung liegt auf der Hand, dass die Autorin selbst noch nicht ganz fertig ist mit Ihrer Aufarbeitung und Verarbeitung, dies spürt und liest man beim Lesen zwischen den sensiblen Zeilen. Durchaus mutig diesen Weg zu gehen, dennoch halte ich es für gefährlich für hochtraumatisierte Menschen Therapiearbeit anzubieten (siehe Homepage der Autorin), wenn man selbst noch nicht 100 % gefestigt ist!

  • S. Janoschke
    2020-05-23 17:08

    Ille Ochs wächst in einem augenscheinlich normalem, christlichen Elternhaus auf. Ihr Kindheit ist behütet, sie wohnen über der Gemeinde, so dass sie immer ein offenes Haus haben. Ihr großer Bruder ist der bekannte Liedermacher und Pastor Peter Strauch. Auch ihr Vater ist damals sehr bekannt und wird von vielen geschätzt. Doch immer wieder hat Ille Depressionen und Angstzustände. Keiner weiß, woher das kommt und so lebt sie die meiste Zeit ziemlich abgekapselt, hat wenig Freunde. Auch in der Ausbildung setzt sich ihr ängstliches und flüchtendes Verhalten fort. Als ihr Vater seine Ämter niederlegen muss, weil er zwei Mädchen sexuell missbraucht hat auf einer christlichen Kinderfreizeit in Holland, die er jedes Jahr betreute. Und so langsam ahnt Ille, dass sie vielleicht auch ein Opfer von ihm war. Es beginnt eine lange Reise zu sich selbst und sie versucht durch verschiedene Therapien Heilung zu finden.Dieses Buch hat es echt in sich. Das Thema sexueller Missbrauch wird in christlichen Kreisen leider oft totgeschwiegen doch die Opfer leiden ein Leben lang. Ille weiß anfangs gar nichts davon, dass ihr Vater sie als Kind missbraucht hat, sie verdrängt es. Nur durch Zufall ahnt sie, dass da etwas nicht stimmt. Lange Zeit hat sie Panikattacken und Angstzustände und weiß nicht woher das kommt. Deshalb auch der Titel, der sehr passend gewählt ist. Ich habe das Buch innerhalb kürzester Zeit verschlungen, weil mich das Leben der Autorin so bewegt hat. Viele ihrer Gedanken haben auch mich total angesprochen und bewegt. Ich bewundere sie, wie viele Therapien und Ausbildungen sie gemacht hat um herauszufinden, was mit ihr los ist. Die wichtigste Aussage im ganzen Buch fand ich, dass vergeben nicht heißt, dass man es vergessen und unter den Tisch kehren soll. Dass die Autorin all die Jahre an ihrem Glauben festgehalten hat, obwohl der Missbrauch ihre Welt erschüttert hat, ist ein echtes Wunder. Erschüttert war ich, als sich einige Menschen von ihr abwenden, weil sie nicht glauben, dass ihr „Glaubensheld“ sowas getan haben soll.Ich hoffe der Mut von Ille Ochs kann vielen Betroffenen helfen, offen über ihren Missbrauch zu reden und nicht die Schuld bei sich zu suchen. Es ist eins der wenigen Bücher im christlichen Sektor zu diesem Thema, vielleicht kann es auch helfen, nicht die Augen zu verschließen. Nur selten hat mich ein Buch so berührt wie dieses.

  • nuschi.51
    2020-05-27 19:01

    Mit großer Offenheit schildert die Autorin ihr Leben und Erleben als missbrauchtes Kind in einer "frommen Welt". Sie gewährt dem Leser tiefe Einblicke in dieses verwundete Leben voller Ängste und Zerbruch. Doch dies ist nicht der bittere Endpunkt, sondern ein harter, jahrelanger Prozess beginnt, der Schritt für Schritt herausführt aus Resignation und Starre.Es handelt sich nicht um ein therapeutisches Sachbuch, vielmehr soll es dazu ermutigen, aus dem Gefängnis der Scham und Verzweiflung auszubrechen. Es gibt Hoffnung - das ist die Botschaft.